Überspringen zu Hauptinhalt
Wir sind gerne für Sie da:     03761 - 71 17 72   -  
DJ Kosten Für Die Feier

DJ Kosten für 20 Personen – Warum gibt es kaum einen Unterschied zu 100 Personen

DJ Kosten sind immer wieder ein Diskussionspunkt zwischen Kunde und Dienstleister. „Wir feiern doch nur mit 30 Personen, das muss doch billiger sein!“ Irrtum: Aufwand und Kosten sind nahezu gleich. In der Hochsaison kaum Unterschiede im Preis bei der Veranstaltungsgröße. Ausnahme: Großveranstaltungen und Sondertermine

DJ Kosten – Im Dschungel gefangen?

Gefangen im Dschungel der Preisgestaltung – das denken sich manche Kunden, die für ihre Feier einen DJ buchen wollen. Dabei ist es doch sooooo einfach. Der Preis für den DJ oder Entertainer errechnet sich genauso, wie jeder andere Preis auch. Die ganz schlauen Schnäppchenjäger rufen laut nach Rabatt. Eine alte Kaufmannsweisheit weiß jedoch zu berichten: „Rabatt ist der Abzug des Aufschlages!“ Eine Fragestellung verwunderte mich jedoch ganz besonders: „Wir sind doch nur 20 Leute bei unserer Feier, das kann doch nicht so teuer sein!“

Personenzahl ist fast egal bei den DJ Kosten

Dies gilt in meinem Fall selbstverständlich nur für Veranstaltungen zwischen 20 und 100 Personen. Alles was darüber hinaus ginge, wäre mit einem größeren technischen Aufwand verbunden. Aber wenn wir zusammenrechnen, bleibt es unter dem Strich dabei, dass die DJ Kosten sich mit der Personenzahl kaum verändern. Es sind die gleichen Kosten für Anfahrt, Aufbau, Technik, Musik, Versicherung etc. Der DJ hat bei 30 Personen den gleichen kalkulierten Stundenlohn wie bei hundert. Ein nicht unwichtiger Punkt ist jedoch auch, dass man in der Zwickmühle ist. Da ist man nun schon einmal dem Kunden mit einem günstigen Preis entgegen gekommen und dann passiert es: Es kommt eine absolute Spitzenmugge und der Termin ist durch einen „Billigvertrag“ besetzt. Nun könnte der geneigte Leser meinen „Sag doch die Billigmugge einfach ab und nimm was du kriegen kannst!“. Ja, solche Kollegen gibt es, aber es ist kein guter Stil einen einmal geschlossenen Vertrag zu kündigen, nur weil man einen besseren bekommen kann.

Der DJ ist ein Unternehmer.

Was manchmal vergessen wird, der DJ ist ein Unternehmer, er führt ein Unternehmen, von dem er i. d. R. leben muss. Auch wenn der Beruf absolut toll ist und Spaß macht – es ist und bleibt dennoch ein Geschäft und unterliegt unternehmerischen Grundsätzen.

Hat ein DJ Saison?

Ja, auch DJ’s, insbesondere Party DJ’s haben ein Saisongeschäft. Das kommt natürlich darauf an, worauf man sich spezialisiert hat. Grob geschätzt kann man folgende Einteilung vornehmen:

Nebensaison: Januar bis März

In diesen drei Monaten ist es eher ruhig auf dem Markt, wenige Hochzeiten werden gefeiert. Einen Peak nach oben gibt es in der Faschings-/Karnevalszeit. Sonderkonditionen sind möglich.

Hauptsaison: April – Oktober

In dieser Zeit rockt das Geschäft, Hochzeiten, Familienfeiern, Sommerfeste etc., füllen den Kalender. Frühzeitige Buchung ist nötig.

Weihnachtssaison: November, Dezember

Anfang November wird es wieder ein bisschen ruhiger. Gegen Monatsmitte beginnen dann jedoch Weihnachtsfeiern und speziell bei mir Theaterauftritte im Krimidinner.

Sondertermin Silvester

Zu Silvester herrscht deutschlandweit „Land unter“ bei guten DJ’s. Die Silvesterparty ist demzufolge nicht nur ein heiß begehrter, sondern auch der teuerste Termin des ganzen Jahres.

So oder so ähnlich gestaltet sich das Jahr des DJ’s und dementsprechend gestalten sich auch die DJ Kosten. Der schnellste Weg um offene Fragen beantwortet zu bekommen ist eine Anfrage via Telefon unter 03761 – 71 17 72 oder per Kontaktformular.

Übrigens: Das Bundesministerium für Wirtschaft hat zur Preiskalkulation eine sehr interessante Publikation veröffentlicht.

Ganz wichtig bei der DJ-Suche: Achten Sie auf Referenzen und ein professionelles Auftreten. In diesem Sinne: SCHMUGGE MUGGE! 

An den Anfang scrollen